https://www.honeywell.com/us/en/search.html

Drei Beispiele für Unternehmenstransformationen während der COVID-19-Krise

Unternehmen lernen inmitten tiefgreifender Veränderungen während der Pandemie voneinander.

Wir alle müssen uns an das Leben in der Pandemiesituation anpassen. Dies gilt natürlich auch für Unternehmen.

Gemeinsam arbeiten sie daran, an den überraschendsten Stellen Inspiration, Hilfsmittel und Best Practices zu finden.

Wenn sie offen sind und Beobachtungen austauschen, können Unternehmensleiter Daten und neue Hilfsmittel nutzen, um sich schnell an die Umstände anzupassen. Dies ist nicht nur ein Trend, sondern die neue Normalität, die langfristig erhebliche Auswirkungen auf die Zukunft des Geschäftslebens und der Welt haben wird.

Drei Lektionen, die wir während der Pandemie gelernt haben:

1. Branchen setzen auf Remote-Arbeit.

Remote-Arbeiten stellen für Industrieunternehmen eine große Herausforderung dar. Frontline-Mitarbeiter können nicht auf dieselben Tools zugreifen wie ihre Kollegen an den Schreibtischen, was zu Spannungen in Belegschaften führen kann. Industrieunternehmen suchen jetzt nach Möglichkeiten, die im Zusammenhang mit der COVID-19-Krise gelernten Lektionen praktisch umzusetzen.

Software-Tools wie Honeywell Forge ermöglichen Unternehmen, Fabriken remote zu betreiben. Zunächst werden Daten auf Geräten und Hardware erfasst. Dann werden diese Betriebsdaten mit Geschäftsdaten zusammengeführt und in der Cloud gespeichert. Anschließend können Führungskräfte KI-gestützte Analysetools ausführen, die ihnen dabei helfen, besser fundierte Entscheidungen zur Optimierung und Automatisierung kritischer Prozesse zu treffen. Das Ziel besteht letztendlich darin, einen Remote-Betrieb zu ermöglichen, der so nahtlos abläuft wie der gewöhnliche Vor-Ort-Betrieb.

2. Wissensarbeiter nutzen die Sicherheitskultur.

Ein Bereich, mit dem sich Industrieunternehmen am besten auskennen, ist die Sicherheit. Industrielle Umgebungen sind einfach gefährlicher als Büros und erfordern eine gute Kommunikationskultur, Richtlinien und Schulungsprogramme, die Mitarbeitern ermöglichen, sicher und produktiv zu arbeiten.

„Meiner Meinung nach ist die Sicherheit immer schon ein wichtiger Bereich in der Welt der Industrie gewesen“, so Que Dallara, CEO von Honeywell Connected Enterprise in einem Nachrichteninterview. „Wir können keine Fabrik eröffnen, ohne die Sicherheit zu berücksichtigen. Jetzt gilt dies jedoch auch für Büros, in denen Ergonomie bisher das wichtigste Thema war.“

In Büros arbeiten überwiegend Wissensarbeiter wie Buchhalter und Programmierer. Deren Tätigkeiten erfordern mehr geistige Fähigkeiten als manuelle Arbeit. Vor dem Hintergrund neuer Gesundheitsregulierungen im Zusammenhang mit COVID-19 und zunehmenden Sorgen der Mitarbeiter müssen Büroumgebungen schnell eine neue Sicherheitskultur schaffen, um die Rückkehr der Mitarbeiter an ihre Arbeitsplätze ordnungsgemäß gestalten zu können. Richtlinien für Social Distancing verlangen, dass Unternehmen genau wissen, wie ihre Gebäude genutzt werden, wie sich Personen in diesen bewegen und wie die Gebäudesysteme ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden unterstützen. Dies erfordert Tools, mit denen Geschäfts-, Gebäude- und Sicherheitsdaten aggregiert werden können, um die Entscheidungsfindung und die Kommunikation zu unterstützen.

3. Unternehmen treffen bessere und schnellere Entscheidungen.

Eine Sache, die alle Unternehmen besser machen können, besteht darin, Entscheidungen schnell zu treffen und umzusetzen. Von der Umsetzung neuer Betriebsabläufe bis zur Einführung neuer Produkte agieren Unternehmen zumeist sehr langsam und methodisch. Dies führt zwar zu gut durchdachten Prozessen, entspricht jedoch nicht dem Tempo der modernen Geschäftswelt. Aufgrund der Pandemie waren Unternehmen gezwungen, schnell zu denken und zu handeln und sich weniger zu fürchten. Und dies ist sehr positiv.

„Wir haben innerhalb von fünf Wochen Fabriken für N95-Masken gebaut. Normalerweise dauert dies neun Monate“, so Dallara.

Dieser neue Sinn für Dringlichkeit verändert auch die Art und Weise, wie wir Produkte fertigen. Honeywell hat nur zwei Wochen gebraucht, um ein Analyse-Tool für die Nachverfolgung der Rückkehr der Mitarbeiter an die Arbeitsplätze zu erstellen. Dann war es äußerst einfach, daraus ein kommerziell verwertbares Produkt zu machen – dieser Prozess lief bedeutend schneller ab als der übliche Produktentwicklungszyklus. Unternehmen machen in diesen Zeiten große Sprünge nach vorn und nähern sich der Kultur von Start-ups an – oder in Dallaras Worten: „Die Zukunft beschleunigt sich gerade.“